Angelo da Fonseca

Angelo da Fonseca (1902-1967) war ein indo-portugiesischer Künstler aus Goa, welcher der indischen christlichen Kunst eine Renaissance bereitete. Da Fonseca gilt zu den bedeutendsten Künstlern Indiens des 20. Jahrhundert. Wie verstand es Da Fonseca, das Evangelium zu „inkulturieren“ und es künstlerisch sichtbar zu machen?

Die Sammlung der Werke von Angelo Da Fonseca im Xavier Centre of Historical Research, Porvorim, Goa

Angelo wurde als siebtes Kind 1902 in eine wohlhabende Familie in Santo Estêvão östlich von Panaji am Mandovi River in Goa geboren. Angelo studierte in Mumbai am Grant Medical College zunächst Medizin, wo er als „Wunder“ im anatomischen Zeichnen auffiel. An der Bombay’s Sir J.J. School of Art lernte er frühe Vertreter der modernen indischen Kunst kennen. Im bengalischen Shantiniketan bei Kalkutta schließlich fand Da Fonseca in Abanindranath Tagore, einem Neffen von Rabindranath Tagore, seinen Meister.

Nativity (1942) Mit einem Sari bekleidet sitzt Maria mit Kind im vollen padmāsana. Sie ist nicht wie gewohnt mit einer Lilie, dem christlichen Reinheitssymbol dargestellt, sondern mit einer weißen Lotusblume, dem Emblem der Hindu Gottheit Lakshmi und des buddhistischen Bodhisattva des Mitgefühls Avalokitesvara.

Katholischer Künstler auf synkretistischen Abwegen oder gelungene Inkulturation?

Als er 1931 nach Goa zurückkehrte, soll er die erste Person gewesen sein, die die Jungfrau Maria in einem Kunbi, einem traditionellen goanischen Gewand, malte. Für seine Darstellungen soll Da Fonseca von christlichen Priestern in seinem Heimatort kritisiert und vertrieben worden sein. „Sein neugefundenes Weltbürgertum wurde von einem Christlichen Establishment mit Argwohn begrüßt das weitaus konservativer war als heute“, schreibt Rupert Arrowsmith in Portrait of an eclectic genius. Die Vorwürfe der Häresie, des Synkretismus, gar einer „Hinduisierung“ katholischer Kunst waren für Da Fonseca wie ein Schlag ins Gesicht. Da Fonseca notierte ins Tagebuch, diese sehr strengen Kritiken seien „mehr als entmutigend gewesen für einen jungen Künstler, der hoffte, nicht nur eine neue Form der religiösen Kunst zu erschaffen, sondern auch seine Zukunft darauf aufzubauen“. Ohne jemanden zu informieren verließ Da Fonseca Goa und fand Akzeptanz und Offenheit im Christ Prem Seva Ashram im 480 Kilometer entfernten Pune.

Angelo Da Fonseca mit seiner Frau Ivy und seiner Tochter Yessonda

1951 heiratete Angelo da Fonseca die Grundschullehrerin Ivy Muriel Menezes. 1957 bekam das Paar eine Tochter mit Namen Yessonda. Benannt wurde sie nach Antoine-Marin Lemierre’s Roman La Veuve du Malabar, der die Geschichte von einer Liebesbeziehung zwischen dem portugiesischen Eroberer Tristao da Cunha und einer Hindu-Prinzessin im 16. Jahrhundert erzählt.

Fortan standen Ivy und Yessonda Modell für Bilder mit Maria, während Angelos Selbstporträts für das Gesicht des Josef herhielten (vgl. Holy Family, Watercolor on Paper, 1955). 1955 war auch das Jahr, indem Da Fonseca den päpstlichen Ritterschlag empfing, schreibt Savia Viegas in Angelo da Fonseca. As Recounted by his Daughter.

Da Fonseca malte über eintausend Bilder auf Wasserbasis und Öl auf Holz, Glas und gebrannten Lehm. 1967 starb Da Fonseca an einer Meningitis Epidemie.

Ausgestellt wurden seine Bilder im St. Xavier’s College, Mumbai; Missio Museum, Aachen; De Nobili College, Pune und Rachol Seminary, Goa. Angelos Frau Ivy da Fonseca vermachte die Sammlung seiner Bilder dem Xavier Centre of Historical Research in Porvorim, Goa.

Arrowsmith, Rupert: Portrait of an eclectic genius. In: ART India. The Art News Magazine of India. Volume XVIII Issue IV, August 2014.
ItsGoa: Angelo da Fonseca. Unique Goan Catholic Artist 1902-1967. https://itsgoa.com/angelo-da-fonseca-unique-goan-catholic-artist-1902-1967. 29.09.2020
VIEGAS, Savia: Angelo da Fonseca. As Recounted by his Daughter. https://www.joaoroqueliteraryjournal.com/nonfiction-1/2019/4/10/footnotes-on-fonseca-as-retold-by-yessonda, 30.09.2020
The Times of India: How the Goan lost his art: The Angelo da Fonseca Chapter. https://timesofindia.indiatimes.com/city/goa/How-the-Goan-lost-his-art-The-Angelo-da-Fonseca-chapter/articleshow/40713597.cms, 29.09.2020

%d Bloggern gefällt das: